Home » Beiträge » Agen. Die kommunisten «nicht, da die figuration»

Agen. Die kommunisten «nicht, da die figuration»

André Mazières nicht verlässt, der augen, das mandat Dionis. Und die kommunisten treten die SP und die PRG im rennen bei den wahlen. Foto./Morad Cherchari.
André Mazières nicht verlässt, der augen, das mandat Dionis. Und die kommunisten treten die SP und die PRG im rennen bei den wahlen. Foto./Morad Cherchari.

Die kommunistische Partei kündigt zehn namen auf der liste der linken unter führung der sozialistischen Emmanuel Eyssalet. Seine aktivisten sagen, dass die versicherung aufgenommen zu werden.

rund Um Nicolas Lucmarie und André Mazières, stadtrat ausgehend, haben die kommunisten geschrieben, um ihre ansprüche gestern nicht das rathaus, place Esquirol. Und, sagt der erste, «wir sind nicht hier, um die figuration, man wünscht sich nicht nur das logo, das auf einem plakat».

Und bleiben im bereich der ansicht, die SPD hat bereits begonnen, seine eigene plakatkampagne in der stadt, neben der werbung für die liste Eyssalet auf öffentlichen straßen. Wenn sie hören, steigen im gleichen zug, dass die lokomotive sozialistischen, kommunistischen oder verwandten erinnern, dass sie sind und bleiben wollen, die «autonomen» mit 10 namen bei der auswahl der familie der linken seite.

Streit

die Ganze familie von links ? Nein, denn die versammlung bürgerin der linken Front, hat sich entschieden, den start in rennen seiner seite. Mit sprecher und der kopf der liste nicht vollständig erklärt Jean-Philippe Maillos. «Ohne polemik, man kann nicht behaupten, eine liste linken Front, unter diesen bedingungen. Von unserer seite werden wir weiterhin tragen ihre ideen», betont Nicolas Lucmarie. Auch wenn die SP unterstützt ein Präsident der Republik, wie die kurve in richtung der sozialen liberalismus festgestellt wurde. «Ja", erwidert André Mazières. Man traf sich mit den anderen komponenten der linken Front, vier mal, ohne kompromisse

[…] Man hat diese wahl, weil man in den raum. Die frage ist, ob in dieser art von wahlen, will man platz Dionis». Und, apropos regierender bürgermeister, André Mazières abgeordneter der opposition seit 2008 bestreitet die flaniermeile («er hat alles verdammten der erde») und die wahl des multiplex-stelle des Pin. «Er führte den wettbewerb zu privaten-auf öffentlich im kino[…] Aber er hat trotzdem zurück auf die einzigartige bedeutung boulevard Carnot. Hatte ich noch nie gesehen, händler unzufrieden besteigen, die treppe, die zu der Berühmte raum an einem samstag morgen. Und was ist zeit-management-von den ganz kleinen (N.D.L.R., drei kindertagesstätten) beauftragt, die pariser gesellschaft.» Und, nebenbei, André Mazières immer sieht mit sorge, dass agglo-bis 29-gemeinden «mit Fals, Cuq… Es ist eine hochburg». Zuständig für die «demokratie», die zwischen 2001 und 2008, Jean-Claude Dissès seziert die arbeitsweise der ausschüsse für den stadtteilen. «Sie sind nicht frei von ihrer tagesordnung, es ist symptomatisch für die enge sicht. Sie wurden entwickelt, wie der relais in der gemeinde. Man muss sie befreien, und diskutieren mit ihnen über die großen projekte. Lebon leben, es ist, gemeinsam zu leben».

Bernard Ben Kemoun (zivilgesellschaft), standby (zivilgesellschaft), Jean-Claude Dissès (PCF), Karima Djémaï (PCF), Claudine Fort (PCF), Maïté Heirel (PCF), Nicolas Lucmarie (PCF), Géraldine Massonne (PCF), André Maziere (PCF), Thomas Tür (PCF).

Schreibe einen Kommentar