Home » Beiträge » Auch. Patat : «Man steht in der kontinuität»

Auch. Patat : «Man steht in der kontinuität»

Nathan Thierry erzielte zwei tests gegen Carcassonne./ Foto DDM Sebastian Lapeyrère.
Nathan Thierry erzielte zwei tests gegen Carcassonne./ Foto DDM Sebastian Lapeyrère.

Grégory Patat (trainer Auch) : «Man ist schließlich aus der roten zone. Das team arbeitet in der kontinuität, dies im rahmen des praktikums besteht. Man halt auf jedes spiel. Vor Carcassonne, wir haben es verstanden, uns zu zeigen, pragmatisch auf jeder zeit fort, indem die arbeit, das ist, was macht den unterschied aus. Es ist schwer zu spielen, die FCAG, wenn er sich entwickelt, wie es ist. Ich hatte ein wenig angst zu beginn der zweiten halbzeit, aber man wusste markieren, die hinter ihrer prüfung. Man muss sagen, dass das lazarett hat sich geleert. Man erholte sich nicht schlecht, die spieler und für uns als verein ist es sehr wichtig. Muss man gratulieren, scharnier, denn es dauerte strategie zu ändern, die besetzung war wichtig und Martin-Prat dazu beigetragen hat auch. Die gruppe lächelt, es gibt die innere freude und eine gute stimmung und es konnte holen, die verloren Béziers. Aber hätte man mir sagte vor dem treffen, dass, würde man abnehmen bonus offensiv, ich hätte nicht geglaubt. Man darf sich nicht verrückt machen lassen, den kampf gemacht hat, sehr gut. Heute arbeitet man mit neun säulen für das training ist ein unterschied wie tag und nacht. Mit dieser urlaub wird man wieder eine gewisse frische. Nun, nichts ist vorbei, die saison ist noch lang».

Lukas Bissuel (nutte und kapitän Auch) : «Wir sind glücklich, denn es war ein spiel voller geschäftsführer radieren einige details störend. Man hat gesehen, dass wenn man alle zutaten, die in der abwehr als auch im angriff, wobei die spiele starten, es geht und es ist so viel zu einem sieg, fünf punkte, die uns wirklich gut tut. Man verlässt die abstiegszone, aber große laufzeiten auf uns warten, muss man sich sofort wieder an die arbeit und versuchen, sich zu erholen».

Clemens Briscadieu (halbe öffnung Auch) : «Es ist eine große erleichterung, gewonnen zu haben, wobei der bonus für die offensive, das war nicht das ursprüngliche ziel, aber vor allem das mitnehmen, um sich zu beruhigen. Ich glaube, dass wir gut gemeistert end-to-end, auch wenn man kassiert einen test in der zweiten halbzeit. Man hat gezeigt, dass wir gut konzentriert und bemerkt weiter, das war alles nicht so einfach, auf einem grundstück archiboueux. Ganz einfache dinge tun und mit ein wenig anwendung, es hat sich ausgezahlt. Was mich betrifft, ist es gut gelaufen, es wurde viel gesprochen, mit Christophe Clarac und die anderen drei-viertel, das erleichtert die dinge zu produzieren, die ein gutes spiel, auch wenn nicht alles wurde perfekt»ist.

Sebastian Ascarat (drei-viertel-flügel Auch) : «Dieser sieg ist wichtig, im vergleich zu unseren direkten konkurrenten, die es geschafft haben, nehmen sie den bonus defensiv, also gut, dass wir gewonnen hat weitgehend mit fünf punkten auf den schlüssel. Es ist ein mini-entlastung, denn man kommt aus der roten zone. Man überquert den weg der erhaltung, aber der weg ist noch lang. Es gab eine große bereitschaft unserer seite, in der halbzeit, man hat sich geschworen, sie zu retten, der bonus für die offensive egal was passiert. Man begangen hat eine kleine dummheit, indem sie diese prüfung nach der wiederaufnahme, aber man antwortete in kauf, denn man hatte sich zu sehr zu herzen man einen sieg bonifiée. Es ist getan, es war unser ziel, bevor wir in den urlaub».

Damien Larrieu (dritte zeile zentrum Auch) : «Auf dem papier, war es bereits ein spiel sehr angespannt, da es gegen die beiden letzten der liga, aber was uns beschäftigte, war der weg der roten zone. Ich denke, dass man antwortete dieser in den kampf, wobei die vorgaben der trainer. Dieser sieg ruft andere ab dem moment, wo man merkt, dass die gruppe mehr geschweißt wie noch nie seit der kurs Testet».

Nicholas Etcheverry (säule von Carcassonne, ex-auscitain) : «Man nahm einen großen schlag auf den kopf, geht man mit null punkten, so dass Auch aus und nahm fünf. Man darf nicht aufgeben, wir müssen weiter, da es immer noch zwölf spiele und die saison ist noch lange nicht abgeschlossen. Müssen wir unbedingt schlagen Colomiers in fünfzehn tage, um sich zu retten, dem club. Er spielte in der vergangenheit Auch, ich wusste, was mich erwartet, zumal die bedingungen waren nicht ideal für die ausübung des schönen spiels. Am ende Auch verdient den sieg. Doch, man hat eine gute beginnt aber die gelben wir schaden genommen hat, hat man eingelöst vierzehn punkte zu diesem zeitpunkt. Es sind harte zeiten, aber man muss den kopf zu heben, so schnell wie möglich. Auch war defensiv, was hat uns daran gehindert, zu spielen, trotz unserer bereitschaft zu produzieren. Der vierte versuch auscitain als unmittelbare antwort auf unsere gekennzeichnet durch Julien Séron war ein echter schlag mit der keule.

Schreibe einen Kommentar