Home » Beiträge » Bagnères-de-Bigorre. Der minister am bett von älteren menschen

Bagnères-de-Bigorre. Der minister am bett von älteren menschen

Michèle Delaunay, hier an der seite von Alice, betonte der «hingabe und kraft» des gesundheitswesens./Foto L. Stachel
Michèle Delaunay, hier an der seite von Alice, betonte der «hingabe und kraft» des gesundheitswesens./Foto L. Dart

Michèle Delaunay, ministerin für ältere Menschen und die Autonomie, bezog sich diese fragen in Bagnères, gestern, während der Bigorre auf vier mehr als 60 jahren.

Es knistert laut vor Alice. «Und sie haben fotografen ?», amüsiert sich die alte dame, Bagnéraise immer oder fast. «Das ist mein dorf hier.» An seiner seite, Michèle Delaunay, minister für ältere Menschen, ist eingespieltes auf diese fahrt. Sie verschwendete keine zeit finden, die alten reflexe, geschmiedet von 45 jahren, die in krankenhäusern. Alice erzählt ihm von seinem alltag als schamlos. Fitness, fernsehen, lesen, ein nickerchen, dem nichts entgeht dem scharfsinn der bewohnerin und die aufmerksamkeit der minister, verbrachte den ersten tag gestern in Bagnères-zuerst in den raum zwischen den generationen des vereins Oben-Adour Gerontologie, dann Castelmouly, die struktur, das hängt vom krankenhaus.

Die auswahl der kurstadt ist nicht harmlos. Nach der schließung mehrerer dienstleistungen von krankenhäusern (mutterschaft, chirurgie,…), die stadt hat sich verpflichtet, die umschulung. «Hier, den über 60-jährigen einen anteil von 35% der bevölkerung, beleuchtet hat Jean-Bernard Sempastous, der bürgermeister. Die gemeinde muss eine politik stark in richtung der senioren.» In den krankenhäusern, eine matrize geriatrischen der nähe gebaut wird, notfälle, die den teams der mobilen geriatrischen und palliative care, über die tagesbetreuung, die postakute versorgung und rehabilitation und die beratung speicher, zuzüglich der Pflegeeinrichtung und den langen aufenthalt Castelmouly. «Nicht fehlen, dass ein beherbergungsbetrieb verstärkt», skizzierte dr. Carpuat, leiter studiengang. «Wir werden versuchen, das tragen dieser ordner», antwortete der minister.

Eine abteilung treiber

Wenn Bagnères macht schule, Hautes-Pyrénées, haben gepackt und die frage der «älteren», wie ernennt die minister, arm-den-körper. Abdeckung des gebietes durch die MAIA für die betroffenen familien, die von der Alzheimer-einführung eines schemas in seniorenheimen, beihilfen für die anpassung der wohnungen, der vorstand wird mobilisiert. «Die Hautes-Pyrénées sind das 15-abteilung der älteste, sagte Michel Pélieu. Ein Bigorre auf vier mehr als 60 jahren. Das ist ein großer hebel für die entwicklung und die gelegenheit zu erfinden, ein modell der gesellschaft zu sorgen, dass jeder die freiheit, selbst zu entscheiden, wo und wie, alt zu werden.»

Die gesundheit profis nahmen sich die notwendigkeit eines gemeinsamen arbeit um ein screening-zeitpunkt, der verlust von autonomie, sowie probleme isolation.

Der minister erinnerte daran, dass die Hautes-Pyrénées waren eine abteilung treiber «kann die modellierung der strecke die versorgung von älteren menschen, insbesondere im ländlichen gebiet». Diese experimente passt in das gerät Paerpa dem ziel, mehr abstimmung zu erleichtern, das altern zu hause, sondern reduzieren auch die zahl der krankenhausaufenthalte und der surmédication. «Die geriatrie ist eine neue herausforderung, ließ Michèle Delaunay. Wir müssen arbeiten besser, in der nähe, und versuchen, sich dem wachsenden wert der gesundheit, für alle patienten, die in den genuss der medizinischen fortschritte in der nähe von zu hause.»

«Das jahr der politik des alters»

«2014 wird ein großes jahr für die politik der alter mit einer großen effektive gesetz ab 1. januar nächsten jahres.» Michèle Delaunay hat ausführlich auf diese leitlinien für das projekt bezifferte er auf 645 millionen euro : «Es gibt drei bereiche : die vorfreude und die prävention zu verzögern, und die verringerung der verlust von autonomie, die anpassung der gesellschaft an der alterung auf der ebene des wohnungsbau -, städtebau -, reise -, sondern auch der rechte und freiheiten (ermöglicht den verbleib dank der lokalisierung) und schließlich die begleitung der verlust von autonomie, die insbesondere ein anspruch auf atempause für pflegende angehörige)». Der minister verwies auf die silver wirtschaft für die «einführung technischer fortschritte zugunsten der älteren menschen. Dies sollte zu einer säule von innovation und generieren 0,25 prozent wachstum pro jahr.»

Schreibe einen Kommentar