Home » Beiträge » Überschwemmungen : die zu sinken begonnen hatte, Haute-Garonne

Überschwemmungen : die zu sinken begonnen hatte, Haute-Garonne

viele neugierige kamen, beobachten die Garonne bei hochwasser. In Verfeil, man musste mit dem schiff fahren./Fotos DDM, D. Pouydebat und E. Vaksmann und X. Fenoyl
Viele neugierige kamen, beobachten die Garonne bei hochwasser. In Verfeil, man musste mit dem schiff fahren./Fotos DDM, D. Pouydebat und E. Vaksmann und X. Fenoyl

Die situation begann wieder langsam an das normale gestern am rande der gewässer, Haute-Garonne. Einige achsen bleiben jedoch geschnitten.

Die gewässer, Haute-Garonne, haben sich nach und nach kehrten in ihre betten gestern nach dem hochwasser beeindruckenden beobachtet überall samstag. In Toulouse, das "schwarz", " die insel des Ringeltaube, wurde zu neuem leben. Geleert seine menschen in not samstag morgen wurde sie wieder eröffnet um 9 uhr. Die studenten der universitätsstadt konnten sie sich wieder in ihre zimmer (siehe seite 6) und die Barriere casino für seine spieler. Der plan flut der gemeinde und der leitstelle wurden, standen am späten vormittag.

24 stunden, die Garonne verloren hat, mehr als einen meter über der 3m78 am samstag gegen 17 uhr, an der neuen Brücke in Toulouse, 2m59 zur gleichen zeit gestern. Das gateway Viguerie, die abfahrten an den ufern der Garonne und die wasserdichten türen, vom hafen und von der uferstraße Viguerie sollten geschlossen bleiben bis zur vollständigen reinigung der ufer.

In der nacht von samstag auf sonntag, den dienststellen der gendarmerie haben noch vorgenommen, evakuierungen. Nachdem die campingplätze Auterive und Palaminy, das sind 120 wohnwagen mitglieder der gemeinschaft der menschen, reise-Labège wurden in sicherheit gebracht zu Castanet.

210 interventionen

Der bereich von Granada und Wellen war besonders überwacht gestern eine luftaufklärung durchgeführt wurde. Diese konnte nicht erkennen, agglomerate geschiebe, die von den fluten schaffen könnten in gefahr zu bringen.

Gestern, die auffahrt auf die A68 zu Gragnagues blieb ausgeschaltet. Der weg in Engen, geschlossenen paar stunden gestern hat endlich wieder geöffnet. Insgesamt ist das straßennetz ist geblieben begehbar, auch wenn dreißig departements sowie der RN 224 und die RN542 waren noch geschnitten. Gestern abend, die anlage und dienstleistungen des Staates enjoignaient die autofahrer sehr vorsichtig sein, sich zu informieren und zu respektieren, «gewissenhaft» fahrverbote.

Die nutzer der SNCF zwischen Montréjeau und Luchon mussten, wieder fahren busse zur verfügung gestellt, die zeile ist außer gebrauch für mehrere tage. Die verbindung zwischen Toulouse und Der Tour de Carol hingegen wurde wiederhergestellt, sobald gestern.

In der abteilung 330 feuerwehr wurden verpflichtet, über diese episode klimawandel außergewöhnlich. Zwischen freitag, 16 uhr, und sonntag, erkannten sie, 210 interventionen.

Schreibe einen Kommentar