Home » Beiträge » Caussade. Die schöne schläge, die herzen der zuschauer

Caussade. Die schöne schläge, die herzen der zuschauer

Béatrice Amiel und Jean-Michel Filiquier sind die Winterlichen Caussade.
Béatrice Amiel und Jean-Michel Filiquier sind die Winterlichen Caussade.

für den Besten dokumentarfilm Magritte -, kino-und publikumspreis und öffentlichkeit Fidadoc der film von Jérôme Der Bürgermeister «der tee oder der strom» zeugt von der epischen geschichte von der ankunft der strom, der in einem abgelegenen dorf im Hohen Atlas von marokko, wo zeichnet sich das bild eines modernen gnadenlos, auf dem das dorf wird angeschlossen werden geschlossen, die am samstag abend mit erfolg, die zwei tage caussadaises die zehnte ausgabe der Winterlichen der dokumentarfilm, der raum Bonnaïs.

Die fünf filme während dieser zwei tage waren, die aus der abstimmung beantragt der gläubigen dieses festival feiert in diesem jahr sein 10-jähriges jubiläum, die zuschauer, die haben so ausdrücken konnten ihre schüsse herzen, und überprüfen sie die beste auswahl hergestellt von Béatrice Amiel und Jean-Michel Filiquier, handwerker, monteure regisseure des vereins, von inhalt und form. «Zehn jahre der Winter, das sind 169 filme, die uns berührt haben, wenn wir sie sahen, und wir hatten lust, teilen risiko, stört manchmal. Zehn, das ist eine runde zahl, heißt es. Aber auf den zweiten blick etwas näher, es ist alles so spitz, dass rund. Das ist der stachel, der kitzelt den gewohnheiten des denkens, das regt emotionen. Die null ist der kreis von freunden, die sich aus kleinen rund um die veranstaltung. Es ist auf dieser grundlage, die wir verfolgen, was bisher unternommen wurde : die verbindung von filmen, dokumentationen erstellen, mit zuschauern, die uns vertrauen», erklären sie.

Die nächsten programmierungen

Samstag, 8. februar, 20: 30 uhr in der aula Septfonds : «Mit unseren augen» von Marion Aldighieri (Frankreich – 2013 – 90 min.) in anwesenheit der regisseurin.

Samstag, 22. und sonntag 23. februar im festsaal von Espinas : samstag um 14: 30 uhr «Im namen des trainers» von François-Xavier Drouet ; 16 uhr «Eine sache, dekor» Rémi Gendarm ; 20: 30 uhr «Änderung der verhältnisse» von Jeanne Delafosse und Camille Plagnet.

Sonntag, 15 uhr, «das brot, Das der teufel geknetet hat» von José Vieira.

Alle infos auf : http://leshivernalesdudoc.free.fr/

Schreibe einen Kommentar