Home » Beiträge » Colomiers : das unnötige schreck

Colomiers : das unnötige schreck

hält Nichts Colomiers in diesem moment das bild Bortolaso entzieht Blanchard./foto DDM, Xavier de Fenoyl
Hält nichts Colomiers in diesem moment das bild Bortolaso entzieht Blanchard./foto DDM, Xavier de Fenoyl

Die zusammenfassung. Anstatt sich bei der weiterleitung zu einem erfolg ruhig, Columérins haben gezittert bis zum schluss nicht wusste, wie man selbstbeherrschung auf, ihre höhepunkte. Unter der option zu spielen, auf die äußeren, sie haben sich tatsächlich erstellt wurden einige chancen in der ersten halbzeit. Aber ein mangel an klarheit und präzision hat sie daran gehindert, durch die umsetzung dieser initiativen. Insbesondere zwei bälle perfekt gespielt und mussten die durchführung der prüfung, sondern ruiniert jedes mal-vor dem letzten durchgang. Zum glück ist die genauigkeit der torschütze David Skrela konnte Colomiers nehmen sie abstand (15-0 50), indem sie 100 % in seiner versuche. Nur, die Montois verstanden haben, zu reagieren und sich anzupassen, taktisch zu blockieren, Columérins. Es ist dann, dass sie offenbar die situation in der hand, dass sie sich so verschlechtert, und ein schlechtes spiel mit dem fuß kurz nach der eingestellten zeit geht völlig neu Montois mit der prüfung von Vunisa (64.). Offensichtlich ein wenig zu kurz, physisch, die teamkollegen von Beco, dann gehen festhalten, um einen dritten sieg in folge, bevor sie einen waffenstillstand, fällt steil für sie.

Das spiel.

Die beeindruckende anzahl von ballons verloren-vor, die von den Columérins : acht in der ersten halbzeit zwei davon auf luftballons test ! Ein echtes durcheinander. «Es ist ein problem mit der timing-orientierung, einige rennen, die genauigkeit der letzte akt», bestätigt Philippe Filiatre der trainer der hinteren reihen des USC. Ohne dies, Colomiers hätte falten sie das spiel in der ersten halbzeit.

Der prüfung. Es gab nur einen, und es ist Montois. Während Colomiers hatte die initiative aber wieder war von einem moment auf den äußeren abwehr landes, die Lafforgue wird dann entscheiden sie sich für ein spiel mit dem fuß nicht unbedingt angebracht. Erholt von den Montois, Chedal wird, benachrichtigen sie ihr flügelspieler Vunisa, die eine beschleunigung schrecklich, fährt ein kleines spiel mit dem fuß, um zu grillen, der höflichkeit, der ganzen welt und zu glätten. Ein echter arbeit flügelspiel.

Die männer. Die ausrichtung columérin hat es verstanden, entgegenzuwirken seinem vis-à-vis (vier ballons gestohlen, von denen zwei sehr wichtig). Vivalda war sehr effektiv im kampf, die 3. zeile allgegenwärtig, Skrela ultra-zuverlässig in der rolle des torschützen. Vor, die bemühungen von Bost, Brethous und Chedal nicht ausgereicht haben.

COLOMIERS 18 – MONT-DE-MARSAN 11

MT: 9-0; 3.660 zuschauer; schiedsrichter: M. Lamirand (Béarn); .

Sieger: 5P Skrela (3, 14, 23, 50) und Lafforgue (75); 1D Skrela (42).

Besiegt: 1E Vunisa (64); 2P Musste (54, 70).

Entwicklung des scores: 3-0, 6-0, 9-0 / 12-0, 15-0, 15-3, 15-8, 15-11, 18-11.

US COLOMIERS: Saout; Bolakoro (Inigo, 66), Maurino (Bolakoro, 66), Nicot , Battle (o) Skrela (Lafforgue, 55) (m) Inigo (Culinat, 66); Sauer, Baluc-Rittener (Amosa, 66), Beco (cap., Berneau aus, 74); Bortolaso, Vivalda (Kolo’ofai, 61); Rayssac (Castellina, 55), Rioux (Van der Westhuizen, 66), Weber (Dubois, 55). Stv. tempo.: Beco Van der Westhuizen (59-66).

Ausgeschlossen. tempo.: Rioux (53, brutalität), Bolakoro (69, antijeu).

STADE MONTOIS: Lucu; jágr sorgt für aufsehen!, Chedal, Mirande (Dubie, 31), Vunisa (o) Musste (m) (Pic A. Ormaechea, 61); Bost, Taulanga, Tastet (cap., Brethous, 15); Flanagan, Botha (Liebenberg, 66); Oleon (S. Ormaechea, 47), Blanchard (Caudullo, 59), Fiorini (Mailau, 47). Stv. tempo.: Brethous von Caudullo (52-59).

Ausgeschlossen. tempo.: Blanchard (53, brutalität).

hinweis: 11/20; männer: Yohan VIVALDA und Laurent BALUC-RITTENER (Colomiers).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.