Home » Beiträge » Ein derby, das gut in die tradition …

Ein derby, das gut in die tradition …

Bagnérais verbreitet haben, Lannemezan, um die rache und eine schöne aktion in der optik halt./ Fotos Rachel Barranco
Die Bagnérais verbreitet haben, Lannemezan, um die rache und eine schöne aktion in der optik halt./ Fotos Rachel Barranco

Man nicht erwarten keine wunder und der rugby-welt war selbst überrascht, dass das spiel kann gespielt werden. Aber es hat gereicht, eine wetter-fenster und die qualität der entwässerung von Marcel-Cazenave, dass der rasen, ganz zu schweigen von einem perfekten zustand, ist schließlich sehr richtig. In jedem fall, weit weg vom sumpf angekündigt, auch nach dem hart umkämpften spiel der nationalliga B im vorhang.

in Der tat, die bedingungen waren sehr gut und wenn das derby nahm nie, es ist nur, weil keine der beiden mannschaften konnte das beherrschen nachhaltig. Ausgewogen, das match wurde von end-to-end mit zwei formationen aus der nähe der anderen und die angewandt werden, um gut zu machen, das wesentliche.

Auf die grundlagen, nichts zu sagen. «Schwarze» als «rote» bereitgestellt haben, ihr know-how im bereich der eroberung, in denen sich beide teams sind selbst neutralisiert. Aber es gab keine prüfung in diesem match noch offen gelegenheiten, dies ist vor allem auf die perfekte anwendung, die haben setzen die einen und die anderen, sich zu organisieren, auf der defensive.

Man sich zweifel daher, dass diese art von spiel wechselt auf "details" und man hat lange geglaubt, er würde wie der vorhang, – unentschieden. Er hat schließlich kippte im abstand von Bagnérais, viel mehr verspielt, gegen ende des spiels durch die zufuhr noch entscheidend von einer bank, erweist sich als eine furchtbare waffe. Eine bank, die es den Bagnérais setzen sie den schub genug, um zu destabilisieren Lannemezanais der strafe für das erste mal am nachmittag.

Die stiefel Malaguradze, trotz der fehler überraschend aus 23 metern, tat den rest. Um zur gleichstellung zunächst hinter eine gute bewegung, abgeschlossen durch ein spiel mit dem fuß «vervielfacht» von Cazorla, um Canivet eingeholt, 5 m. Die «schwarzen» bemerkten auch der versuch, auf diesem schlag, er ist sehr schnell, die strafe, aber Herr Brousset nicht bestätigt nicht. Man spielte der 73 minute.

Für den sieg, vier minuten später nach einem foulspiel nahkampf lannemezanaise am eingang von 22 m Auf der linken pfosten, der stürmer stadiste gab den Bagnérais 3 punkte, die es wert sind 4, aber vor allem das recht zu träumen, der an einem ende der saison spannend. Hat aktien mit Castanet, Valence d ‚ Agen, Blagnac und Lannemezan, sein gegner des tages.

Man nascht schon.

Bagnères «zufrieden mit dem sieg», wenn Lannemezan passt mit ein wenig «frustration»

Christoph Schneider (Bagnères) : «Zufrieden mit dem sieg. Ein derby, das spielt sich auf details, man hat zum glück gewonnen, aber man hätte verlieren. Damit wollte ich allen danken, die führer in Capvern, die haben ihre einrichtungen zur verfügung, auch wenn der vorbereitung auf diese partie, auch wenn die hohen instanzen lannemezanaises haben versucht, gegen diese initiative. Ich dachte, dass dieser sport mit hohen werten wie solidarität, die geselligkeit und den austausch. Es wird nicht wahrgenommen, da es sich durch die ganze welt, das ist schade ! Das heißt, ich möchte ein gutes ende der saison Laurent Dossat, Vincent Baute und ihre gruppe».

Christoph Dulong (trainer Bagnères) : «Es ist leichter, zu sagen, wenn man gewonnen hat, aber ich bin sehr zufrieden mit dem verhalten der beiden mannschaften auf dem platz herum. Dies zeigt die werte der beiden vereine. Das spiel spielt sich nur wenig. Man hat verpasst werden kann klarheit, um eine lücke früher. Sie haben gut gespielt und dabei einen großen bank und wir kontern in der zweiten halbzeit. Aber man hat es geschafft, 23. Man kam Castanet und man sagt dinge, die in der woche. Man hat heute geistigen ressourcen, ein zustand des geistes, um zu springen. Dies sollte uns weiter».

Bertrand Wurde (in den Pyrenäen) : «Meine ersten gedanken gehen in richtung Alexander Barozzi, will ich richten, meine persönliche unterstützung und für das ganze team. Hat das spiel ? Ein kleines spiel zwischen zwei teams, welche von der herausforderung. Die bedingungen waren schwierig und man spielt auf nichts. Lannemezan war und fest auf ihre grundlagen. Ich bin zufrieden, nehmen sie 4 punkte, die man verdient, indem der aszendent auf das ende. Es ist ein sieg, 23 ; wie so oft, ist der beitrag des bank war entscheidend».

Laurent Dossat trainer (CAL) : «heute, wie ein derby, das ergebnis der begegnung hält sehr wenig. Das hält ein paar ausgewählte spiel, ein paar schiedssprüchen. Ich denke, wir hatten die möglichkeit, zu wechseln, um das ergebnis zu unseren gunsten. Dieses war nicht der fall, es gibt nicht zu schreien skandal, obwohl es immer ein wenig frustration, wenn man verbeugt sich durch 12-9. Die aktien der punkte gewesen wäre meiner meinung nach ziemlich fair, da das gesamte match. Man hatte in der ersten halbzeit, dass man insgesamt dominiert, die möglichkeit, zu töten das spiel. Nach der pause Bagnérais wurden mehr macht. Man erzählte sich, dass, würde man antworten auf die aggressivität der physikalischen dichte, die man getan hat. Ich bin auch zufrieden, dass dieses derby ist gespielt in einem guten zustand und geist».

Österreich Plo (kapitän des CAL) : «Auf dem spiel, wir hatten eine halbzeit jeder. Die Bagnérais waren gut strukturiert und auf die ballons getragen, sie haben uns ziemlich schlecht in diesem bereich. Nach, es spielt keine große sache. Von unserer seite haben wir die sünde in die verwaltung unserer zeit schlecht, besonders, wenn man den karton, und dass man sich an 14. Das ist übrigens auch, dass sie uns vorbei. Wir waren viel sanktioniert. Ich lege person in frage, sondern ich denke, wir haben dominiert im nahkampf. Soweit trotz der enttäuschung, den bonuspunkt, dass wir erwecken ist wichtig, um weiter».

Wilhelm Viau (3. zeile des CAL) : «Das spiel endet true-score-derby. Es wurde gesagt, dass man respekt für den gegner, und es ist gemacht worden. Es ist die rugby-gewinner, es gibt nichts zu sagen, aber es ist grausam zu verlieren, wie es ist. Die Bagnérais waren im kampf, wie man es erwartete. Wir haben geantwortet vorhanden, aber wir haben mehr fehler als sie selbst. Sie wurden stark auf die ballons getragen, auf die unsere, sie haben es geschafft, uns zu stoppen, und auf die ihre, sie waren sehr schnell. Es ist nur ein teil der punkte, wo wir sünde».

Olivier Pujo (nutte CAL) : «Die Bagnérais wurden in die höhe, was man von ihnen erwartete. Wir sind sehr enttäuscht, nicht wieder nur ein punkt unserer reise in Bagnères. Das unentschieden gewesen wäre, glaube ich, auch verdient, denn wir produzieren ein gutes spiel. Wir haben darauf hingewiesen, die herausforderungen durch die Bagnérais. Ehrlich gesagt, heute ist es eine große enttäuschung. Es gab den platz bringen mindestens 2 punkte».

Schreibe einen Kommentar