Home » Beiträge » Figeac. GSF legt seine hand auf das derby

Figeac. GSF legt seine hand auf das derby

Trotz ihrer unterzahl, die Figeacois haben ihren einfluss auf das teil. / Foto-DDM-J-C Boyer
Trotz ihrer unterzahl, die Figeacois haben ihren einfluss auf das teil. / Foto-DDM-J-C Boyer

Der analyse. Es ist zum preis von tapferkeit und energie ohne grenzen, dass die GSF baute seinen erfolg, vor den besuchern. Decazeville umgezogen war mit der wahren absichten, die aber nie nehmen konnte Figeacois störung.

Doch alles nicht hatte, begann unter den besten vorzeichen für die räume, die sich sahen in rückstand bereits in der 6. minute, aber vor allem von ihrer privaten säule Video, die sich schuldig gemacht haben, antwortete der aggression von seinem gegenüber. Aber man kann sich fragen, ob sie nicht geschöpft, in diesem schicksalsschlag, der zorn und die notwendige motivation, um zu gehen, um den boden selbst, die erforderlichen ressourcen zu gewinnen.

Die hauptsache. Das derby begann, wie ein derby… mit wenigen handgriffen zur einschüchterung der besucher, die nach testen die reaktionen der alten hasen figeacois. Was in einem ersten schritt führte dazu, dass die ausweisung einer säule. Aber sobald die räumlichkeiten befanden sich in der unterzahl, sie legte die hand auf den ball und legte ihren einfluss auf das teil, für nicht mehr verlassen.

Es ist so, dass die trainer der «kleinen», vielleicht berauscht durch die abschiebung, haben unserer meinung nach ein fehler, coaching, indem sie schon beim einfahren ihre beiden stellvertreter Ndlovu und Nadiradze, anstelle der 3es zeilen inhaber. Hätten sie sicherlich mehr als hilfreich, wenn sie die letzte halbe stunde, die stunde, wo die organismen figeacois fingen an, sich zu beschweren.

Die wende im spiel. Man spielt in der 45 minute, und die «rot und schwarz», die führen, 9: 3, setzen sich die schuld, die 40-meter-besucher. Strafe. Aber der schiedsrichter sieht die geste zu beanstanden «himmel und weiß» und umgekehrt die auszeichnung. Accorsi nicht beten, um die sache zusatz :12 3. Die spieler des Beckens sind aus der defensive bonus, und sich nie wieder.

Und jetzt. Mit diesem sieg die Figeacois wieder ihren fuß nach vorne. Wäre es zum guten ton, nicht galvauder der nächste schritt in Isle-sur-Vienne, denn bei einem sieg dort wäre alles noch möglich. Dieser abschlag von fünfzehn tagen wird gut tun, um die wunden, aber es ist die auswärtssieg, dass die GSF angestrebt werden sollte.

GSF 21 – 9 DECAZEVILLE

MT : 9-3. Schiedsrichter : M. Vals (Katalonien).

Für Figeac : 7 strafen von Accorsi (12., 25., 40., 45., 54, 65, 70).

Für Decazeville : 2 strafen Petitjean (6, 48).

Figeac : gelbe karte Rabe (75) ; rote karte Video (18.).

Decazeville : karton weiß Duffart (40.) und Julian (61) ; gelb-rot Vidal (53.).

Team von Figeac : Video, M., Leneï, Karele, Delmas, Besombes, Pégourié, die Tora, Sanchez, Accorsi, Richard, Laur, Thomas, Holden, Laussac. Stellvertreter : André Rabe, Reydy, Pllotschi, Jursik, Tuidraki, Sibot.

Team von Decazeville : Ernest, Delage, Ludier, Albert, Rivas, Foulquier, Vidal, Julian, Duffard, Petitjean, Sommer, Cazes, Cabec, Aguemoune. Ersatzspieler : Albinet, Lafon, Destruel, Ndlovu, Nadiradze, Bonnard, Pothelune.

Schreibe einen Kommentar