Home » Beiträge » Layrac nimmt seine rache

Layrac nimmt seine rache

dauerte Es manchmal, sich zu erklären/Foto DDM, Morad Cherchari
Es dauerte manchmal erklären/Foto DDM, Morad Cherchari

Der schock zwischen den beiden ersten in der rangliste sein versprechen gehalten hat, aber die bedingungen des spiels (ein grundstück an der grenze des begehbar) machten das spiel sehr viel ausgeprägter als erwartet. Wenn die Layracais hatten die banane, trugen dazu bei, ihre zweite platz, den führenden fumélois zurückgefunden hatten, dieser herausforderung zu stellen, eine gewisse solidarität für künftige termine.

Der teil begann mit viel körperlichem einsatz schnell und der schiedsrichter zeigte pädagogik enthalten, die begeisterung. Die besucher trugen gemeinsam einen ball. Ein verteidiger layracais begann, sich zu verschulden. Marvin Mähen torschütze fumélois fehlte die strafe (4.). Bis noch einmal für den jungen stürmer mit einem neuen fehler (7.) nach einem foulspiel lokale in einem ruck. Die Layracais versuchten, ihr spiel mit ein untergraben der vorn, in mit Garens, Carli und ein spiel mit dem fuß. Die beiden camps additionnaient fehler händen. Der schiedsrichter meinte noch nach einem nahkampf angehoben (17.) und besiegelte die Fumélois. Nach der pénaltouche, Mula am ende, konnte nicht eingeben, der letzte pass, in der nähe der linie (20.). Die besetzung layracaise fort. Fumel, schob sie eine nahkampf-und wurde bestraft.

Auf der pénaltouche, die vorderen Inigo trugen den ball. Pédron versuchte zu entkommen, schlug fehl, aber sein komplize, Jacquemin würde, zeigen die prüfung (27.). Inigo verwandelte. Fumel versuchte zu reagieren, indem sie mit Mongis, und die kavallerie, aber es war nicht ein grundstück für den höhenflügen und die lokale verteidigung blieb. In der pause, wenn Layrac, wechselte trikots für mehr eigenkapital, Fumélois wechselten einige spieler vor, kräftigen ihre pack. Mit Gorias manöver, Fumel beschleunigte das spiel von bewegung. Galarraga mit seinem linken fuß verringerte den abstand auf strafe nach der nasen auf nahkampf (52). Direkt nach dem einstieg in das spiel von Maillard, ein riesentumult zerbarst. Der schiedsrichter verteilte dann der kartons (56.). Maillard fehlte der strafe (58). Die sommerpause Herr seite fumélois gab mehr volumen im spiel von den seinen, aber die lokale verteidigung stellte den stacheldraht. Inigo war eine gute idee, auf zwei zwergadler (75,80) besetzung gegen ende des spiels, trotz der kraftakt der besucher. Layrac nutzte zwei fehler zu halten, die gäste bis zum triller final.

Layrac 7-Fumel-Libos 3

MT: 7-0, grundstück, ist sehr schwer, mäßige wind für Layrac in der ersten halbzeit, zeit grau und nass, gut erreichen.

Schiedsrichter: M. Péchambert (PA)

Für Layrac : 1 E Jacquemin (27), 1 T Inigo

gelbe karte Pédron (56). Cartonrouge Garens (56)

Für Fumel-Libos : 1 P Galarraga (52)

die rote karte Gorrias (56)

LAYRAC : Calmel, Garens, Escurraing, David (cap), Carli, Massardi, Jacquemin, Pédron, (m) Inigo, (o) Boyer, Labedan, Maleysson, Andrieu, Koenig, Mula.

gekommen Sind : Trocmez, Grafeille, Emerit, Claysac.

FUMEL-LIBOS : Castagné, Lassaigne, Khilal, Drure, Delcaillou, Henry, Moumen (cap), Jougla, (m) Gorrias, (o) Galarraga, Sarrina, Cassang, Dufaud, Mähen, Mongis.

gekommen Sind : Carmeille, Cruzol, El Kaissouni, Fanals, Delmas, Maillard, Csapliki

Der mann des spiels : Matthäus Mongis

Evolution des score : 7-0

Schreibe einen Kommentar