Home » Beiträge » Pamiers. Bernadette Subra verteidigt die bilanz der oppositionellen gruppe

Pamiers. Bernadette Subra verteidigt die bilanz der oppositionellen gruppe

Bei der zweiten pressekonferenz am dienstag in die Bügel, die liste «Pamiers im herzen-die» Erneuerung, Bernadette Subra es nicht versäumt hat, eine bilanz der vergangenen wahlperiode für das konto der oppositionellen gruppe der linken seite.

«während seiner ersten beiden amtszeiten der bürgermeister wird viel getan, um Pamiers. Leider ist seine dritte amtszeit wurde nicht an die erwartungen der Appaméens. Während dieser dritte amtszeit, wir haben unsere arbeit gemacht widerspruch mit meinen kolleginnen und kollegen für die dinge, auf viele ordner kredite, giftig, der verschuldung, der palast nicole holliday… über den schlachthof, zum beispiel, ich erinnere mich, dass, wenn man Andre Kommen. und Claude Deymier verkaufen wollte schlachthof privat für einen symbolischen euro und, dass wir durch unser handeln bestimmt, dass der schlachthof blieb municipal, nach eine denkwürdige schlacht, in einer sitzung des stadtrates zu entfernen diese beratung und die renovierung der anlagen. Ein anderes beispiel : das carmel. Wir sind davon überzeugt, die mehrheit der rückkauf dieses gebäude während André Kommen. hatte, erklärte er, dass «selbst wenn man ihm gab, er wollte ihn nicht». Dies war übrigens schon bei der Vorsehung, dass die stadtverwaltung wollte nicht kaufen, aber sie zog es mit einem bauträger ; CFE entscheidet die mehrheit verursacht einen «aufstand» der händler : wir waren die einzigen, die sich um seine entfernen und gegen die stimmen vor, dass das rathaus nicht schliesst sich an unserem standort… Oder noch benachrichtigt die gewählten vertreter der gemeinschaft der gemeinden und der stadtverwaltung auf den «rauchigen und dose» – projekt filmstudios, während einige sprachen-projekt «ernst und historischen unserem territorium»… ihr kennt den rest ! Für eine gruppe von opposition, unsere bilanz ist eher gut. Wir wußten, zu hören, und unsere vorschläge im interesse der stadt, trotz unserer schwäche digital.»

Schreibe einen Kommentar