Home » Beiträge » Rodez. Ein erdbeben von 3,9, der schüttelt die.

Rodez. Ein erdbeben von 3,9, der schüttelt die.

Das epizentrum des bebens spürte, samstag abend, liegt zwischen Estaing (foto) und Nayrac, 27 km nordöstlich von Rodez./Foto DDM, archiv
Das epizentrum des bebens spürte, samstag abend, liegt zwischen Estaing (foto) und Nayrac, 27 km nordöstlich von Rodez./Foto DDM, archiv

Ein erdbeben der stärke 3,9 auf der Richterskala ist produkt samstag, 22 h 16, zwischen Estaing und Nayrac, 27 km nordöstlich von Rodez. Es hat weder schaden noch verletzte.

Er muss zurück auf die vierzig jahre, findet sich keine spur von einem erdbeben der stärke 3,9 auf der Richterskala in Aveyron. Auch wenn wir weit weg von den erdbeben in Japan und Haiti, samstag abend um 22 h 16 tsd. wurden überrascht und einige angst.

Ein schwaches erdbeben, das tut weder schaden noch verletzte

donnerschlag, kessel explodierte, kamin stürzte, übergang von einem flugzeug, die räume nicht zu den leuten nicht, dass es sich um ein erdbeben. Und doch, die erde hat gut zitterte am samstag abend das epizentrum befand sich 27 kilometer nordöstlich von Rodez, zwischen Estaing und Nayrac.

Gestern morgen, die gespräche würden nun in den gemeinden Sébrazac, Espalion, Campuac, Bozouls, oder noch Villecomtal.

«Viele menschen werden aus dem hause, samstag abend, verhört und besorgt. Die häuser bewegten sich, gegenstände fielen regale, für ein paar sekunden. Einige konnten nicht schlafen in der nacht», stellt Jean Pradalier, der bürgermeister destaing, erinnert sich: «Es gibt vierzig jahren, ich spürte einen kleinen ruck zu diesem typ».

Gestern morgen, die gendarmerie hat bestätigt, dass keine verletzten oder schäden waren nicht zu beklagen. Es handelt sich um ein schwaches erdbeben, erdbeben sagt «niedrige menschliche wahrnehmung», sondern auch eine ungewöhnliche ereignis auch erschüttert Werden., ein kurzer moment.

Die zahl : 3,9

stärke > geringes Risiko. Im Aveyron 50 % der kommunen liegen in der ebene 2 des seismischen zonierung (geringes risiko), insbesondere Millau, der grand Rodez und Espalion.

Schreibe einen Kommentar