Home » Beiträge » Sache mit den tickets : FFR-im falle seines obsiegens

Sache mit den tickets : FFR-im falle seines obsiegens

Nach einem urteil am freitag vom Tribunal de grande instance de Paris, der gesellschaft Fanatick verurteilt wurde, zu zahlen 20.000 euro schadenersatz an die Fédération française de rugby, insbesondere für den weiterverkauf nicht gestattet plätze spiele der rugby. Der firma wird vorgeworfen, «verwirrung» des «netzwerk der verteilung von euro-banknoten der FFR (15.000 euro) und verwendet unrechtmäßig das bild des XV von Frankreich (5000 euro).

In liquidation seit anfang 2012 ist die firma «Fanatik» war früher als Leidenschaft sport.

unter der leitung von Ahmed Arbib, sie wäre an einem stromkreis, der angebliche geldwäsche und raub von marseille. Die FFR worden war, ab 2008 ein verfahren gegen diese gesellschaft und erhielt seine verurteilung durch ein urteil des TGI Paris vom 11. märz 2010 (20.000 euro schadensersatz). Durch eingaben auf konten, die FFR hatte, konnte um 17.000 euro.

Schreibe einen Kommentar