Home » Beiträge » Saint-Jean. Gérard Durch kampf gegen die stoffe, pflanzenschutz

Saint-Jean. Gérard Durch kampf gegen die stoffe, pflanzenschutz

Der abgeordnete Gérard Durch, erster beigeordneter von Saint-Jean./Foto DDM
Der abgeordnete Gérard Durch, erster beigeordneter von Saint-Jean./Foto DDM

am Donnerstag das Parlament verabschiedet hat, in der abstimmung in der Nationalversammlung einen gesetzentwurf vor, umweltschützer, verboten, die pestizide in den öffentlichen grünflächen ab 2020 in den hausgärten ab 2022. Treffen mit dem abgeordneten Gérard Durch.

Sie haben die stadt Saint-Jean in der debatte über die pestizide ?

Eigentlich habe ich zitiert unserer gemeinde für seine klage ab 2010 reduktion der stoffe in pflanzenschutzmitteln. Die verwendeten mengen tendieren gegen null nach der neuausrichtung der verarbeitung auf die thermischen verfahren : was die notwendigkeit einer spezifischen ausschreibung für die mülldeponie. Bleibt das schwierige problem der friedhöfe und sportplätze. Viele kommunen verpflichten sich, auf dem gleichen weg, die kultigsten da Versailles !

Welche konsequenzen für grünflächen und auf die bewaldeten gebiet ?

Auf großen flächen, schutz der biologischen vielfalt führte zu empfehlen, die schnitte weniger häufig. Auf kleinen flächen und kanten von gräben, die schnitte müssen immer knapper, zwei mal pro jahr, vermeiden die zeiten, in denen die blüte wild beteiligt sich am besten auf die biodiversität. Die gesäumt sind am besten geschützt, wenn eine natürliche leben, pflanzen, insekten und humus, schützt den boden. Daher sollte man es sichern piétonisation übermäßige und ausschließen, die ausbringung von chemikalien. Die schwierigen probleme sind diejenigen, die im zusammenhang mit den raupen processionnaires und die asiatischen hornissen.

Und berater für privatpersonen ?

Versuchen, auch für die minimierung der einsatz von pestiziden in den gärten und rasenflächen, insbesondere diejenigen, in denen die jungen kinder. Dies gilt auch in bezug auf die produkte «biozide» verwendet, innerhalb von wohnungen, insbesondere insektizide, von denen geschützt werden müssen, insbesondere schwangere frauen und kinder.

Schreibe einen Kommentar