Home » Beiträge » TFC : der sieg und sonst nichts !

TFC : der sieg und sonst nichts !

Martin Braithwaite, hier im duell mit dem Moulinois Thibaut Barthomeuf und Nicolas Suchet, erzielte sechs tore in der liga aber nur zu hause (gegen Lorient, für die 1: 0-sieg)./ Foto AFP
Martin Braithwaite, hier im duell mit dem Moulinois Thibaut Barthomeuf und Nicolas Suchet, erzielte sechs tore in der liga aber nur zu hause (gegen Lorient, für die 1: 0-sieg)./ Foto AFP

Enttäuscht und betroffen, geistig und körperlich, durch die beseitigung Coupe de France, der TFC will alles tun, um den sieg gegen SC Bastia nach punkt außerhalb.

Mittwoch, Toulouse sind einkommen vollständig gefällt durch die beseitigung Coupe de France gegen Windmühlen. Trainer Alain Casanova, hat sie auch noch nie gesehen, «so enttäuscht und betroffen nach einer niederlage». Vor allem die meinung des szenario : eine führung (Ben Basat, 31) und eine trendwende in der zweiten halbzeit. Jedoch die perspektive einer neuen enttäuschung gegen Bastia nicht schnippte den geist der techniker, aber muss zugeben, die qualitäten

der gegner des tages.

1. Bastia : eine mischung aus erfahrung und jugend. Wie die Téfécistes, die männer von Frédéric Hantz nicht gewonnen haben, ihr ticket für die 8 finale der Coupe de France. Mit einem ähnlichen szenario wie in Lens… eine führung und ein rückschlag am ende der begegnung. Sie werden daher auch zu herzen nehmen und dafür können sie sich auf eine gruppe erweitert, trotz der abwesenheit von Landreau, Yatabaré, Raspentino und Krasic. Und Alain Casanova bewusst ist. «Es ist ein team, das sorgerecht für gute einzelspieler, mit der spieler eine gewisse erfahrung und eine gewisse reife, wie Squillaci, Modesto und Cissé.»

der erfahrung, ja. Aber die frische und die jugend auch. «Es gibt eine menge von jungen menschen zu werden, mit einem großen potenzial als Boudebouz und Khazri. Das team ist sehr komplett.» Eine ausbildung, die gefährliche also für den coach toulouse, liegt der ursprung dieser stärke «arbeit macht und konsequent gefolgt, da der aufstieg in Liga 2».

2. Es gibt Furiani… und außen. Im gegensatz zum TFC, mit einer bilanzsumme von außen gleich zu hause (14 punkte), neigt sich die waage eindeutig für Furiani auf der seite des SC Bastia.

Und weil der club korsika nie gewann kein spiel unterwegs und hat ausgeführt, dass 4 unentschieden. Dann ist er 5. in der rangliste zu hause mit 23 punkten. «Bastia weiß, nutzen kontext von Furiani. Es befindet sich in einer der öffentlichen unterstützung für besser. Ich erinnere mich an das hinspiel (niederlage 1-2). Es ist würdig, was sich in Saint-Étienne, Lens oder Marseille. Auch wenn das stadion ist kleiner, das publikum ist wirklich begeisterter. Ich denke, dass das ist, was erklärt zunächst, warum sind sie so gut wie zu hause.» Aber für «Casa», die motivation seiner spieler darf sich nicht erschließen, die ergebnisse oder das ranking des gegners (12, direkt hinter dem TFC 11).

«Sie stützt sich vor allem auf das, was wir tun können, vor allem, um zu löschen, diese enttäuschung-wm in Frankreich zeigt sich in allen köpfen der spieler und staff. Und das geschieht zwangsläufig auf einen sieg.»

3. Spiel-systeme : 3-5-2 gegen 4-2-3-1 ? Zwei organisationen, zwei verschiedene arten von angriff und verteidigung, das risiko, dass räume und eine gute show bieten. «Unser ziel ist es zunächst, das spiel zu produzieren… ist die effizienz, die wird sich vor allem. Nach, man ist anhänger versuchen, ein ergebnis aus, eine gute show, ein attraktives spiel. Man wird sich dort beschäftigen.»

Und für das, Alain Casanova der lage, sich auf die gesteigerte form von Eden Ben Basat, torschütze gegen Windmühlen nach einer langen zeit der hungersnot. «Es ist ein sehr gutes zeichen für die zukunft. Es ist ein spieler, den man getroffen hat es vor einem jahr denken, es war sehr gut und man weiter denken. Es geht viel bringen.» Was sicher ist, ist, dass er jetzt in der gruppe, heute abend (20 uhr). Wie die newcomer : Dominic Furman und Zacharie Boucher.

Schreibe einen Kommentar